31 Januar 2008

Der weibliche Hintern

Wer kennt es nicht. Man ist irgendwo auf der Strasse, im Geschäft, Ausgang oder mit einer Freundin beim Bowlen. Dann plötzlich wird man erfasst. Die Augen ziehen ungewollt auf das wohlgeformte hinterteil eines weiblichen Wesens.

Fixiert, ja sogar hypnotisiert von der knackigen, runden und prallen Form dieses Gesäss merkt man(n), dass diese 30 Sekunden starren vielleicht Aufmerksamkeit erregt hätten.

Hier kommen z.B. ein Augenkontakt zu weiteren Jägern welche mit zwinkern ihre Konkurrenz am hinterteil anmelden hinzu. Die vergebenen, schlaffen, kraftlosen Lämmchen die gleich de Frühling spüren, da ihre Gemahlin sie seit 3 Monaten mit der Migräneausrede hinhalten oder die chancenlosen, welche mit einem schulterklopfen oder einem High-Five ihre Meinung mit ihnen teilen und ihren Rücktritt an einem Anteil des Hinterteils ankündigen.

Was nun? Anmachen? Anfassen? Beissen? Fotografieren?

Hier gehen die Meinungen auseinander.

Anmachen?

ist sicherlich eine intelligente lösung, leider vergessen hier viele, dass man dann doch lieber mit dem Gesicht und nicht dem Hinterteil kommunizieren sollten, auch wenn diese nicht leicht zu unterscheiden sind.

Anfassen?

Dies ist eher für die sportlichen und Draufgänger geeignet. In der Hitze des Gefechts vergessen viele die 2 Meter Breite Begleitung der Dame. Sportliche sind in dieser Situation sicher schneller als die Kraftprotzen und die zahn und hirnlosen Draufgänger werden kauf verändert das Schlachtfeld verlassen, wenn man vom Beschützer des Arsches eine gratis Gesichtsmassage und Abbau der Hirnfunktionstüchtigkeit bekommt.

Beissen?

Nein, ausser sie stehen auf Flüssigernährung, Infusionen oder sind bereits stolzer Besitzer eines künstlichen Gebisses.

Fotografieren?

Ich hab es x-Mal ausprobiert. Die 2D Darstellung lässt nur Enttäuschungen, Selbstmordgedanken und extreme Depressionen zu.

Keine dieser Ideen ist wirklich zu gebrauchen, da es sozusagen ein Einweg Ticket ist. Was tun? Genau, den Arsch wieder zu Gesicht bekommen!

Wie bringt man also eine Fremde Frau dazu ihren Arsch zu zeigen?

Häsch e zigi? Hey gisch mer bizeli Münz? Du häsch mer en Stutz fürd notschlafstell? Hey 50 Eier und lets go? Du dini hose sind gli kaputt, söli hälfe hebe? Wilsch min fetli ha?

N E I N


Diese Fragen rufen meistens eine Schelle (CH-Dütsch: Flättere man!) hervor oder lassen den Arsch eher im Hintergrund.

Hier mal ein paar Tipps um den das Hinterteil ein weiteres Mal bewundern zu können.

Für den Ottonormalverbraucher:

„Hey, hinten im Ecken verteilen Sie gratis Gucci Taschen!“

Für den kriminell angehauchten:

„Mit der Handfeuerwaffe in die Luft schiessen“ (Da gibt’s ne Menge Äsche zu bewundern ;) )

Für den Direkten

„BÜCK DICH DU STÜCK“

Für den Vater

„Können sie mal meinen Sohn halten?“ (Kind sollte am besten noch ein Baby sein und auf dem Boden Kriechen)

Falls man eine bekannte hat welche hintenrum extrem gut gebaut ist ;) Würde ich folgende „Dates“ in Erwägung ziehen.

#3 – Reiten !! (Schwul aber effektiv)

#2 – Squasch (Schön kurz und geschnitten spielen)

#1 – B O W L I N G (Ouh yeawh)

Ich hoffe ich konnte wieder mal ein paar Tipps für den Alltag abgeben. Für eventuelle andere Tipps z.B. Pfefferspray im Auge was nun? Oder Spitze Highheels stecken zwischen meinen Beinen wie weiter?, einfach auf die nächste Episode der AufklärendenFAUST warten!

MEssi aide und en Furz id Kuchi

05 November 2007

Bester?

Ein treuer Leser und auch ehemaliges Mitglied der extravaganten Klasse st03e meldet sich das erste Mal zu Wort. Bisher ereigneten sich in meinem Leben nichts „bloggwürdiges“, was nicht schon ein treuer Gefährte unserer Klasse eingehend mit Gedanken behandelt und dies hier dokumentiert hätte. Einen Faktor für meine Ansprache bildet nicht zuletzt der fehlende, in die Seele eingefasste Mittwoch, an dem ich meine Leute spüren konnte, sondern auch der von mir errungene 1. Platz für die beste Abschlussprüfung der Schweiz in Fachrichtung Systemtechnik unseres Jahrgangs. Ich traf in letzter Zeit viele Nicht-Informatiker, die mich in eine unsterbliche Sphäre der Informatik herauf jubelten. Ein gesunder Ehrgeiz, Konzentration, mein Spitalspezifisches Thema und Glück bildeten eine optimal funktionierende Einheit, welcher der Meinung der Experten nach den 1. Preis verdiente. In die Teilressource „Glück“ ordne ich auch vor allem das Glück ein, euch in der Arbeitswelt kompetenten Kollegen der Informatik kennen zu dürfen und Eure Hilfe zu bekommen. Spezieller Dank geht an, den gh0$t4f@c3-p-ap, einen allseits bekannten Urlin und vor allem(!) an den heiss geliebten Dauton, die mich bei dieser Arbeit speziell mit Fachwissen bei Seite standen. Danke! Zk! Um den Bogen nicht zu überspannen belasse ich es bei dieser Dankesschreibung und gliedere mich wieder in die Reihe der sterblichen Informatiker ein und lerne weiter.

Wandel der Zeit

Das assozialste Wochenende aller Zeiten in meiner, jetzt fast schon zwanzig Jährigen Laufbahn, hat mir bewiesen wie die Trends sich ändern und wie dies einem grösstmöglich auf den Sack gehen kann!
Im Zeichen dieses Wochenendes stand bei mir der Alkohol und mal allen zu sagen was ich wirklich denke, auch wenns nicht gefällt...Sollte jeder mal tun, denn da merkt man wer Freund ist und wer nicht!
Da gibts 3 Stufen:
- Streit mit Bestem Kollegen --> auf diese Art von Menschen kann man einfach nicht länger wie 5min sauer sein, sind glaube ich sehr viele einverstanden.
- Streit mit einem Kollegen --> kann mit wenigen Worten und ehrlichen Antworten getilgt werden und man gibt sich am Schluss zusammen die Kante ;)
- Streit mit eher flüchtigen Bekanntschaften --> das Gegenüber versteht einem nicht, man lügt sich gegenseitig an... beide sind der Esel denn keiner gibt nach...4get it!

Zum Glück schreib ich am Thema vorbei :D denn eigentlich ligt mir was anderes viel mehr am Herzen, denn der Rest hat sich mehr oder weniger gut geklärt ;)

Jeder schweizer Bürger kann sich an die Zeit erinnern wo jeder zweite 12-16 Jährige Greenday und Blink 182 hörte... Die Jugend stand im Zeichen des Komerz "Punks" manche echten Anhänger dieser Szene werden mich für diese Bezeichnung wohl der Hexenverbrennung ausschreiben, aber das ist mir so lang wie breit (Fuck All Ya)
Jeder nur denkliche Part der kleidung musste farbig, geringelt oder sonst wie verunstaltet werden. Ich erinnere mich daran, dass jedes Girl solche abscheulichen Ringelsöcklein getragen hat, bei deren Anblick mir schon der Mocken hoch kam. Ich bin ein toleranter Mensch wie jeder weiss, denn ich kenne und ich habe nichts gegen Langhaarige oder Anhänger der Rockszene...Doch was sich nun in dieser Szene abgespielt hat in den letzten 12 Monaten ist ja wohl das abschäulichste was dieser gepeinigte Planet jeh gesehen hat!
Früher gabs die Gangstas vom Balkan, die hassen die Ringli-Socken-Punks, die Raver und Technoleute, die von den normalos als Schwuchtlen bezeichnet werden und die Metaller, die sowieso alles hassen was nicht Schwarz angezogen ist.
Doch im Laufe der Zeit hat sich das Ganze extrem verändert!
Nun sind die Gangstas vom Balkan plötzlich metrosexuelle Sternenfänger Raver, die Ringel-Söckli-Punks sind die grössten New Era Homies mit LeBron James shirts und Vietnam-Style Dog-Taps. Die eizigen die einigermassen REAL geblieben sind, sind die normalos und die Metaller, ok dort hat sich der Teil der nicht ganz Hundert ist und Emotional ein bisschen verwirrt, milde ausgedrückt, abgespalten. Die hören jetzt Tokiohotel und schminken sich wie Mansons Schwester, auch wenn ich nicht weiss ob er eine hat... So neben bei, hab ich nie behauptet das die sogenannten Emos Metaller sind, von dieser Aussage distanziere ich mich klar, da ich nicht lust habe mit Thors-Hammer erschlagen zu werden. Fast vergessen habe ich noch die 50cent-Gangstas die HipHop mit einem Porno-Krieg-Movie verwechseln.
Unter all diesen Klischees habe ich keine Hass-Rangliste, da ich aus jeder Szene jemanden kenne, der für das Lebt und dies auch Korrekt und Real rüberbringen kann, und dies nicht einfach macht um Inn oder Cool zu sein. Man weiss ja, in jeder Gruppierung gibts die schwarzen Schaafe, mal ausnahmsweise nicht auf das SVP Plakat bezogen, das hierzulande grosses Ausehen erregt hat und ich nicht wirklich politisch Korrekt gefunden habe.
Doch um auf den Punkt zu kommen nervt mich an diesem Schwachsinn eigentlich nur, dass die Population der BlackMusic-Anhänger so extrem zugenommen hat, dass ich an einem Samstag Abend nicht mal mehr in die Toni Molkerei komme, da es dort Millionen von Ringli-Söckli-punks abgänger hat, die bemerkt haben, dass man an einem AntiFlag Konzert einfach keine anständige Bitch abbekommt und man nun den Krassen schiebt, damit auch so einer mal ne Flotte ü14 Göre abkriegt. somit musste ich Plan B der nicht vorhanden war einschalten und mich an eine Schlagerparty begeben und mir mit meinem Bruder, der eigentlich kein Freund von solchem NonsenseSound ist, besauffen bis auch der härteste Kollege an meiner Seite denn Enten rufen musste. Da kommt mir in den Sinn, dass ich die Schlager Anhänger noch vergessen habe, die sind ihrem Sound treu geblieben, die sind Real, auch wenn ich nicht verstehen kann wie man diesen Sound ohne 2Promille+ ertragen kann.

Alles in Allem bin ich eigentlich verärgert darüber, dass der Trend dieses Mal auf die HipHop gemeinde ausfallen musste, der ich, wie sicher jeder bemerkt hat, angehöre. Denn so häufen sich wieder die Fragen ob man auch so en armer Mittläufer ist und 50cent mag, und ich dann antworten muss: seine Musik spricht mich nicht so an, er hat gute Lieder und vermarktet sich gut, aber ich bin eher der Underground hörer, falls dir Classified oder so was sagt... und dass man an die Beste HipHopParty die mal gelaufen ist nicht mehr gehen kann, weil zuviele Kiddies dort abhängen und die Eingägne verstopfen. Denn als ich das erste Mal in der Toni war, war sie halb Leer und nicht zweilagig überfüllt.

Ich hoff ma das ändert sich bald wieder, ansonsten muss die Welt auf meine göttlichen Shake-Skills in Zukunft verzichten, ganz im Stil von "the world ain't ready for me" ;)

Falls mein Klischee-Diss-Text jemanden beleidigt haben sollte tut es mir leid und ich habe nichts gegen jede dieser Subkulturen, wie eigentlich alle wissen die mich kennen, aber denkt mal darüber nach...

08 Oktober 2007

Danksagung

Meine Damen und Herren, werte Kolleginnen und Kollegen, ehemalige Mitschülerinnen und Mitschüler, liebe Eltern und natürlich ... alle aus der Klasse st03e:

Es rührt mich zutiefst, wenn ich in Erinnerungen schwelgend diesen bis zum bersten mit Schrott gefüllten Blog lese. Nicht ohne Stolz durchstöbere ich die einzelnen Beiträge. Ich bin stolz, weil ich zur Schreibfreude von dem faulen Pack von Informatikern beigetragen habe. Kellerkinder, die sich vorher lediglich mit Abkürzungen wie LOL! ROFL! IP? PW? WTF? verständigen konnten, haben die Kunst der Rhetorik entdeckt und spielen mit herrlichen Wortkombinationen und das nicht nur um des Schreibens Willen, sondern im Rahmen von zeitgemässen und herzergreifenden Themen haben. Da wäre die tief ergründete Infrastrukturfrage von Bonashippy zum einen und das herzhafte, philosophisch angehauchte Frauenthema von gh0$t4f@c3-p-ap zum anderen. Wer hätte vor einigen Jahren gedacht, dass diese Menschen zu solch wundervollen Worten fähig wären? Keiner! Also, liebe Leserinnen und Leser. Beurteilt die Menschen nicht nach ihrem Beruf, sondern nach ihrem Aussehen oder ihrem Vermögen. Ich bin gerührt. Danke für die schöne Zeit.

10 September 2007

Baustelle Schweiz

So Jungs und Mädels, falls diesen Blog überhaupt eine weibliche Person beachtet und sich Gedanken über unsren gar nicht immer so nonsensigen Müll macht. Die Ampäsche-Handkante hat mich zu einem Come-Back inspiriert und ich lasse mich heute mal über das schweizer Strassensystem aus.

zu Beginn eine kurze prägnannte Rechnung, die hoffentlich jeder, der auch nur ne 2 in Mathe in der unterstufe eingezogen hat verstehen sollte: 500 Kilometer sind zu Fahren von Zürich nach Cavaion (I) das liegt am Gardasee. Mann fährt 300 Kilometer in der Schweiz und 200 Kilometer in Italien. Hauptsächlich Autobahn und so... Nun denkt man die Fahrt von Cavaion an die Grenze würde etwas weniger als die Hälfte der Fahrt einnehmen doch das ist ganz anders! Zuerst die Fakten dann die Details: Cavaion (I) bis Ciasso (I/CH)(200km) in 2h30min. Ciasso (CH) bis Zürich (CH)(300km) 5h.

Nun überlegt man sich natürlich ob die Italiener schon per fliegendem Auto verkehren oder ob die Schweizer, da sie nicht in der EU sind, nur noch mit Postkutschen und Ponnys herumkutschen dürfen. Doch ich persönlich, meines Zeichens Italien liebhaber habe als einer der wenigen die Courage es zu sagen: Sind die Schwitzer eigentlich Birreweich tunner und toria? Das gaht doch potz Holzöpfel und Zipfelchappe nöd so! Weil böse ausgedrückt sind wir die Reise von A bis Z mit einem Fiat Punto GT (ohne Panne, was bei Fiat nicht selbstverständlich ist) gefahren, mit 2maligem Fahrerwechsel wo wir glatte 5min für unsere Entleehrung vertrödelten.
Wieso ist die herrliche Schweiz mit ihren Bergen, ihren VERDAMMTEN Bergen so verstopft? Ich zähle liebenswürdiger Weise mal auf: Stau in Brescia (I) Zeitverlust ca: 20min (inc. genialem Stau ausweichemanöver über neben Strasse meinerseits), Stau an der Grenzen in Ciasso, Zeitverlust: 20min, Stau vor dem Gotthard bei einer Spurverminderung wegen einer BAUSTELLE, Zeitverlust: 15min, Stau am Gotthard, Zeitverlust: ca. 15min dank Stauausweichemanöver ÜBER den Gotthard. - Traffic Break - Aufhohljagd von Michael Schuhmacher 2 aka meinem Bruder der ca. 1Mia. Autos über den Pass überhohlt - ende Traffic Break - Stau AUF DEM GOTTHARD PASS (unglaublich) wegen einer BAUSTELLE! Zeitverlust: 20min, Stau im Turbenthal wegen einer BAUSTELLE (Brückensanierung, aha hat einer die Nachrichten aus den USA mitverfolgt, sehr schlau!) Zeitverlust: 30min.
Ausnahmsweise war die Stadt Zürich trotz Knabenschiessen, wieso auch immer das so heisst, nicht verstopft und wir kamen mit ca. 2h verspätung zu Hause an.

Nun denkt sich jeder vergilbte ÖV-Fahrer "Wieso nehmen die dann nicht das Flugzeug oder die Bahn?!" -ÖÖÖÖNNNKKKK- seit wann hat Brescia einen Flughafen, geschweige denn Cavaion? Under wer mir jetzt mit der Bahn kommt kann von mir aus eine Ampäsche-Handkante an den Hinterkopf haben. Ich belasse es aber beim Stichwort STREIK.
Jawohl, jeder schnelldenker hat bemerkt, dass die Italiener keinen Wert auf Strassenbau legen, aber tortzdem mit Durchschnittgeschwindikeit 150 von Verona nach Mailand düüüsen und die Schweizer mit ihren wunderbaren Seidenstrassen gerade mal wenns gut kommt mit 130 über den Asphalt düüüsen. Klar es ist 130 und 120 vorgeschriben, aber wer hält sich, wenn man ehrlich ist schon daran in Italien? Dort gibt es 3 Spuren, 2 sind für die Lastwagen und eine für die Raser, die ganz links ist für die Camions verboten und dort geht es zu wie im Krieg, miemand betritt diese Todeszone! Nur um einen zu überhohlen macht man das und bleibt nicht länger als nötig dort und blinkt wieder rechts in eine Lücke. In der Schweiz fährt das ganze Personal auf der linkesten Spur der 2 Spuren und würde niemals über 127.5 km/h fahren, und aus dem Weg geht man nur wenn man mit dem Schweinwerfer zünftig in die Rückspiegel blitzt.
Doch zum eigentlichen Thema, das beste Beispiel ist die Autobahn um Milano (I) herum, da gibts 3 Spuren, die sind frisch geteehrt und es sind noch keine Linien vorhanden, in der Schweiz wäre das ganze 2 Wochen lange gesperrt und der Stau wäre Millionen von Kilometer lang doch dort kann der durchschnitts Bürger auch ohne Linien die Spur halten und das ganze geht in einem Affenzahn vorwärts.
In der Schweiz ist das anderst, natürlich sind die Baustellen so geplant, dass sie in der trockensten Phase erstellt werden amit die armen Arbeiter auch ja nicht nass werden (haha ätsch der Sommer war ja verregnet) doch zufälligerweise ist in dieser Zeit Ferienzeit und alle wollen sporadisch in den Süden. Hat Herr Leuenberger oder wer auch immer gut inszeniert, so dass auch ja niemend aus dem Land kommt im Sommer und man Ferien im Nebeltürben Luzern oder im überschwemmten Bern macht. Gut ausgetüftelt vom Finanzbereich Tourismus!
Somit möchte ich mich öffentlich für die Freiheitsberaubung meiner persönlichkeit in der Ferienzeit beklagen, da man durch die Baustellen an der Landesverlassung gehindert wird! (nein ich bin kein illegaller einwanderer sonst würd ich ja nicht raus wollen!)
Falls jemand diesen scheuen Hilferuf erhört wäre ich zu tiefst befriedigt!

Danke fürs Zuhören jetzt kann ich wieder ruhig schlafen