10 September 2007

Baustelle Schweiz

So Jungs und Mädels, falls diesen Blog überhaupt eine weibliche Person beachtet und sich Gedanken über unsren gar nicht immer so nonsensigen Müll macht. Die Ampäsche-Handkante hat mich zu einem Come-Back inspiriert und ich lasse mich heute mal über das schweizer Strassensystem aus.

zu Beginn eine kurze prägnannte Rechnung, die hoffentlich jeder, der auch nur ne 2 in Mathe in der unterstufe eingezogen hat verstehen sollte: 500 Kilometer sind zu Fahren von Zürich nach Cavaion (I) das liegt am Gardasee. Mann fährt 300 Kilometer in der Schweiz und 200 Kilometer in Italien. Hauptsächlich Autobahn und so... Nun denkt man die Fahrt von Cavaion an die Grenze würde etwas weniger als die Hälfte der Fahrt einnehmen doch das ist ganz anders! Zuerst die Fakten dann die Details: Cavaion (I) bis Ciasso (I/CH)(200km) in 2h30min. Ciasso (CH) bis Zürich (CH)(300km) 5h.

Nun überlegt man sich natürlich ob die Italiener schon per fliegendem Auto verkehren oder ob die Schweizer, da sie nicht in der EU sind, nur noch mit Postkutschen und Ponnys herumkutschen dürfen. Doch ich persönlich, meines Zeichens Italien liebhaber habe als einer der wenigen die Courage es zu sagen: Sind die Schwitzer eigentlich Birreweich tunner und toria? Das gaht doch potz Holzöpfel und Zipfelchappe nöd so! Weil böse ausgedrückt sind wir die Reise von A bis Z mit einem Fiat Punto GT (ohne Panne, was bei Fiat nicht selbstverständlich ist) gefahren, mit 2maligem Fahrerwechsel wo wir glatte 5min für unsere Entleehrung vertrödelten.
Wieso ist die herrliche Schweiz mit ihren Bergen, ihren VERDAMMTEN Bergen so verstopft? Ich zähle liebenswürdiger Weise mal auf: Stau in Brescia (I) Zeitverlust ca: 20min (inc. genialem Stau ausweichemanöver über neben Strasse meinerseits), Stau an der Grenzen in Ciasso, Zeitverlust: 20min, Stau vor dem Gotthard bei einer Spurverminderung wegen einer BAUSTELLE, Zeitverlust: 15min, Stau am Gotthard, Zeitverlust: ca. 15min dank Stauausweichemanöver ÜBER den Gotthard. - Traffic Break - Aufhohljagd von Michael Schuhmacher 2 aka meinem Bruder der ca. 1Mia. Autos über den Pass überhohlt - ende Traffic Break - Stau AUF DEM GOTTHARD PASS (unglaublich) wegen einer BAUSTELLE! Zeitverlust: 20min, Stau im Turbenthal wegen einer BAUSTELLE (Brückensanierung, aha hat einer die Nachrichten aus den USA mitverfolgt, sehr schlau!) Zeitverlust: 30min.
Ausnahmsweise war die Stadt Zürich trotz Knabenschiessen, wieso auch immer das so heisst, nicht verstopft und wir kamen mit ca. 2h verspätung zu Hause an.

Nun denkt sich jeder vergilbte ÖV-Fahrer "Wieso nehmen die dann nicht das Flugzeug oder die Bahn?!" -ÖÖÖÖNNNKKKK- seit wann hat Brescia einen Flughafen, geschweige denn Cavaion? Under wer mir jetzt mit der Bahn kommt kann von mir aus eine Ampäsche-Handkante an den Hinterkopf haben. Ich belasse es aber beim Stichwort STREIK.
Jawohl, jeder schnelldenker hat bemerkt, dass die Italiener keinen Wert auf Strassenbau legen, aber tortzdem mit Durchschnittgeschwindikeit 150 von Verona nach Mailand düüüsen und die Schweizer mit ihren wunderbaren Seidenstrassen gerade mal wenns gut kommt mit 130 über den Asphalt düüüsen. Klar es ist 130 und 120 vorgeschriben, aber wer hält sich, wenn man ehrlich ist schon daran in Italien? Dort gibt es 3 Spuren, 2 sind für die Lastwagen und eine für die Raser, die ganz links ist für die Camions verboten und dort geht es zu wie im Krieg, miemand betritt diese Todeszone! Nur um einen zu überhohlen macht man das und bleibt nicht länger als nötig dort und blinkt wieder rechts in eine Lücke. In der Schweiz fährt das ganze Personal auf der linkesten Spur der 2 Spuren und würde niemals über 127.5 km/h fahren, und aus dem Weg geht man nur wenn man mit dem Schweinwerfer zünftig in die Rückspiegel blitzt.
Doch zum eigentlichen Thema, das beste Beispiel ist die Autobahn um Milano (I) herum, da gibts 3 Spuren, die sind frisch geteehrt und es sind noch keine Linien vorhanden, in der Schweiz wäre das ganze 2 Wochen lange gesperrt und der Stau wäre Millionen von Kilometer lang doch dort kann der durchschnitts Bürger auch ohne Linien die Spur halten und das ganze geht in einem Affenzahn vorwärts.
In der Schweiz ist das anderst, natürlich sind die Baustellen so geplant, dass sie in der trockensten Phase erstellt werden amit die armen Arbeiter auch ja nicht nass werden (haha ätsch der Sommer war ja verregnet) doch zufälligerweise ist in dieser Zeit Ferienzeit und alle wollen sporadisch in den Süden. Hat Herr Leuenberger oder wer auch immer gut inszeniert, so dass auch ja niemend aus dem Land kommt im Sommer und man Ferien im Nebeltürben Luzern oder im überschwemmten Bern macht. Gut ausgetüftelt vom Finanzbereich Tourismus!
Somit möchte ich mich öffentlich für die Freiheitsberaubung meiner persönlichkeit in der Ferienzeit beklagen, da man durch die Baustellen an der Landesverlassung gehindert wird! (nein ich bin kein illegaller einwanderer sonst würd ich ja nicht raus wollen!)
Falls jemand diesen scheuen Hilferuf erhört wäre ich zu tiefst befriedigt!

Danke fürs Zuhören jetzt kann ich wieder ruhig schlafen

Kommentare:

Schneeflittchen hat gesagt…

mein gott. traurig aber wahr. es gibt frauen die das lesen.

bonashippy hat gesagt…

kennt man dich? :P

Anonym hat gesagt…

huere mich ey, ich schick dä scolari uf dich los, schrieb no längere scheiss...^^

Schneeflittchen hat gesagt…

hmmm, kein plan wer du bist. somit kein plan ob du mich kennst. aber könnte trotzdem gut möchlich sein.

Anonym hat gesagt…

es gibt sogar 2 weibliche personen...

bonashippy hat gesagt…

hehe oke, gut zu wissen ;)

uah das list ja sogar jemand xD

L!ný...# hat gesagt…

sogar eure 4 lieblings deutschen :D:D

lY|aLL x3

beatricce hat gesagt…

° interressant...

llq hat gesagt…

pretty good post. I lawful stumbled upon your blog and wanted to command that I get really enjoyed reading your blog posts. Any condition I’ ll be subscribing to your maintain and I hope you despatch again soon bridal jackets.

Raser hat gesagt…

WORD!

Archimeda1 hat gesagt…

Moin, moin
Wird schon geschaut ^^
Grüße von Archi :-)